Wie zahle ich Steuern auf N26 Savings und N26 Invest?

Mit N26 Savings (nur Deutschland und Österreich) und N26 Invest (nur Deutschland) sind unsere Partnerbanken gesetzlich verpflichtet, Steuern an die zuständigen Steuerbehörden weiterzugeben.

  • Jährliche Steuerbescheinigungen halten wir jedes Jahr im April in der App für dich bereit. Du findest diese auf der Registerkarte Sparen und Anlegen. Wenn du weitere Unterlagen für deine Steuererklärung benötigst, können wir dir einen Freistellungsauftrag für N26 Invest oder einen Verlustschein ausstellen.

  • Du kannst Befreiungen von der Kapitalertragsteuer und der Kirchensteuer beantragen.  Für N26 Invest findest du die erforderlichen Formulare im Abschnitt Dokumente im Sparen und Anlegen Tab in der App. Für N26 Savings findest du den Freistellungsauftrag für Grenke Bank hier und für Greensill Bank hier. Chatte mit uns und sende uns das ausgefüllte Dokument zu. Wir leiten deine Anfrage an unsere Partnerbank weiter.

  • Einkünfte, die über dem Kapitalertragsteuer-Freibetrag liegen, sind in Deutschland steuerpflichtig. Neben der Kapitalertragsteuer unterliegen Anlagen dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer.

  • Die Depotbank zieht automatisch alle anfallenden Steuern von deinen gesamten Einlagen ab, wenn du in Deutschland steuerpflichtig bist. Das bedeutet, dass die potenziellen Renditen deiner Anlagen immer den Nettobetrag nach Steuern darstellen. Wenn du in Deutschland nicht steuerpflichtig bist, erhältst du den Bruttobetrag deiner Erträge. Du bist dann für die Einreichung deiner Kapitalertragsteuer in dem Land, in dem du Steuern zahlst, selbst verantwortlich.