Account Apps Cards Product Info Signup #{getPageTitle()}An icon of check mark insiside a sublime circle#{getPageTitle()}An icon of check mark#{getPageTitle()}An icon of of a smartphone, representing a phone application#{getPageTitle()}An icon of right pointing arrow#{getPageTitle()}An icon of downwards pointing arrow#{getPageTitle()}An icon of question mark inside a circle#{getPageTitle()}Down pointing arrow#{getPageTitle()}Right pointing arrow#{getPageTitle()}Icons represeting a flipping or switching action

Über deine N26 IBAN

Dieser Artikel enthält Informationen über deine N26 IBAN und deren Akzeptanz innerhalb der Single Euro Payment Area.

Anwendbar auf:

  • Alle Regionen

Über IBAN

IBAN ist die offizielle Abkürzung für International Bank Account Number und steht für eine einzigartige Kennzeichnung deines Bankkontos. Die IBAN enthält Informationen über deine Bank und das Land in dem diese ansässig ist, sowie Informationen über dein Bankkonto selbst. Mitgliedsstaaten der so genannten Single Euro Payment Area (SEPA) haben sich auf ein gemeinsames Zahlungssystem geeinigt, um nationalen sowie internationale Zahlungen zu vereinfachen und gleichzeitig die Fehlerquote bei Kommunikation und Abwicklung von Transaktionen zu senken.

Deine N26 IBAN

Wenn du bei N26 ein Bankkonto eröffnest, werden deine Einlagen sicher bei der Deutschen Bundesbank hinterlegt. Das europäische Recht verpflichtet alle Mitgliedsstaaten dazu, für eine gesetzliche Absicherung von einem Betrag bis zu 100.000 € pro Person pro Bank zu sorgen, um deine Einlagen im Falle von wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu schützen.

Bei N26 erhältst du eine deutsche IBAN, welche sich aus folgenden Bestandteilen zusammensetzt: Ländercode (DE) - Prüfziffer (zweistellig) - Bankleitzahl (achtstellig) - Kontonummer (zehnstellig) und zum Beispiel so aussieht: DE 12 12345678 1234567890

Akzeptanz deiner IBAN

Deine IBAN muss nach europäischem Recht in sämtlichen SEPA-Mitgliedsstaaten akzeptiert werden. Leider mussten wir dennoch in der Vergangenheit feststellen, dass sowohl Händler/Arbeitgeber innerhalb Deutschlands, als auch außerhalb IBANs aus anderen Mitgliedstaaten nicht akzeptieren um beispielsweise ein Lastschriftmandat einzurichten.

Wir sind sicher, dass die IBAN in solchen Fällen nicht aus schlechten Intentionen abgelehnt wurde. Lediglich eine Fehlinformation könnte der Grund dafür sein. Die Nichtakzeptanz einer ausländischen IBAN stellt allerdings in der Tat bereits eine Verletzung des europäischen Rechts dar (Artikel 9 der Regulierung Nr 260/2012). Händler innerhalb der single euro payment area (SEPA) sind verpflichtet jede andere IBAN ausgegeben von Banken in anderen SEPA-Staaten zu akzeptieren. Gleiches gilt für Arbeitgeber (Überweisung deines Gehalts), die in einem SEPA-Staat ansässig sind. Eine IBAN kann mit DE, FR, ES, IT oder sämtlichen weiteren validen zweistelligen Buchstabenfolge beginnen. So genannten “IBAN-Diskriminierung” ist untersagt.

Unabhängig davon, ob du innerhalb unserer unterstützten Länder umziehst oder verreist, möchten wir sicherstellen, dass dein N26 Konto dir vollste Flexibilität bietet. Dazu gehört natürlich auch die Akzeptanz deiner IBAN.

Solltest du jemals Erfahrungen mit IBAN-Diskriminierung machen, wende dich bitte an unser Customer Support Team, damit wir dich dabei unterstützen können, entweder den Händler/Arbeitgeber zu kontaktieren oder die zuständige Aufsichtsbehörde. Möchtest du uns einen solchen Fall melden, stelle bitte sicher, dass du folgende Informationen übermittelst:

  • Name des Händlers/Arbeitgebers
  • Screenshots der Ablehnung deiner IBAN (z.B. von dem Interface eines Online-Händlers)
  • Die Art der Transaktion (Lastschrift, Überweisung)
  • Sämtliche weiteren Informationen, die du als hilfreich wahrnimmst

Solltest du bevorzugen, Behörden selbst über jegliche Art von IBAN-Diskriminierung zu informieren, kannst du hier die Kontaktdaten deiner zuständigen Behörde finden.

War dieser Artikel hilfreich?
Vielen Dank für dein Feedback.